Flüchtlingshilfe 2015 Hardheim

Voll des Lobes äußerte sich Markus Huber, Zugführer der Betreuungsgruppe der DRK-Einsatzeinheit Walldürn - früher Katastrophenschutzzug - im Gespräch den FN über die engagierte und improvisationsbewährte Arbeit der ehrenamtlich tätigen Kräfte. Diese bewältigten in Kooperation mit der Bundeswehr aus Hardheim und Walldürn, der DRK-Kreisgeschäftsstelle und der vom Regierungspräsidium Karlsruhe beauftragten Betreiberfirma der Erstaufnahmestelle (Ciborius Sicherheits- und Servicedienstleistungen GmbH aus Frankfurt) sehr professionell ein immenses Pensum. Huber hatte bis Montagabend die Einsatzleitung seitens des DRK. Gestern wurde er dann von seinem Stellvertreter Robin Rusnak (ebenfalls Walldürn) abgelöst. Nach der Zubereitung des Mittagessens am heutigen Mittwoch endet die Betreuungsaufgabe des DRK Hardheim und das Logistikbataillon 461 aus Walldürn wird als Caterer die komplette Verpflegung der Flüchtlinge in der Carl-Schurz-Kaserne übernehmen. Bis dato war das Bataillon nur für Frühstück und Abendessen zuständig.

 Über die Herkunftsländer der Asylbewerber sind jetzt auch genauere Einzelheiten bekannt. So sind unter den ersten 258 Ankömmlingen 139 Syrer, 45 Afghanen, 20 Flüchtlinge vom Westbalkan (Kosovo, Bosnien, Serbien), ein Chinese und eine alleinerziehende Mutter aus Sri Lanka.

So langsam spielen sich die alltäglichen Abläufe ein, deren Bewältigung angesichts der teils unterschiedlichen Zuständigkeiten gar nicht immer so einfach ist (Beispiel Müllentsorgung). "Im Moment haben wir auch einige bestätigte Infektionsfälle", erklärte Markus Huber auf Anfrage der FN. So muss zum Beispiel Krätze behandelt werden. Hierzu wurde in der Carl-Schurz-Kaserne eine eingeschränkte Quarantänestation eingerichtet.

Erhöhte Infektionsgefahr

Angesichts des unklaren gesundheitlichen Status der Flüchtlinge erhielten die ehrenamtlichen Hilfskräfte, die direkten Kontakt mit den Asylbewerbern hatten - allen voran der Sanitätszug der DRK-Bereitschaft Höpfingen - auf Rücksprache mit DRK-Bereitschaftsärztin Dr. Mirjam Weltin die Anweisung, Schutzkleidung zu tragen. Es bestehe erhöhte Infektionsgefahr.

Zur Versorgung der Flüchtlinge (Verpflegung, Nachtdienst, Essensausgabe, Erstversorgung mit Hygieneartikeln des täglichen Bedarfs) waren gestern nochmals die DRK-Ortsvereine Hardheim, Höpfingen, Walldürn, Hettingen, Buchen, Osterburken, Rosenberg und Ravenstein im Einsatz. Unterstützung erhielten sie von sechs hauptberuflichen Rettungssanitätern bzw. Assistenten des DRK-Kreisverbandes Buchen, die ebenfalls ehrenamtlich in ihrer Freizeit im Rettungswagen Dienst leisteten. Gesamtverantwortlich seitens des DRK-Kreisverbandes war an diesem Tag Dominic Burger.         

Die DRK-Helfer des Kreisauskunftsbüros Hettingen unter Leitung von Hans Molser und Harald Kreuter sowie Aktive des DRK-Ortsvereins Höpfingen unter Leitung von Gruppenführer Tim Häfner und Vorsitzendem Norbert Kuhn übernahmen wiederum die Registrierung der 49 Neuankömmlinge am Abend.               

Alle Erwartungen übertraf die Resonanz auf den Hinweis über die Errichtung einer Kleiderkammer. Eine riesengroße Welle der Hilfsbereitschaft setzte ein. Zahlreiche Helfer und noch mehr Spendenwillige fanden sich ein, Berge von Kleidern, Koffern, Schuhen und Taschen wurden abgegeben. Gesucht waren vor allem Kinderkleidung und Bekleidung für Leute mittleren Alters. In kurzer Zeit waren die vorhandenen Flächen im kleinen Saal der Erftalhalle belegt und neue Ablagemöglichkeiten mussten gesucht werden (wir berichten noch).               

price tag

Herzlich Willkommen! Vielen Dank für Ihren Besuch auf fnweb.de. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Inhalten mit Nachrichten aus aller Welt und Ihrer Region. Monatlich können Sie 15 Artikel kostenfrei lesen. Schließen Sie dazu einfach diese Hinweisbox und lesen Sie wie gewohnt weiter. Als Abonnent unserer Digital- und Onlineprodukte geben Sie einfach Ihre Anmeldedaten ein und erhalten schon jetzt unbegrenzten Zugang.

Jetzt unbegrenzt weiterlesen!

                                                     

Sie interessieren sich für ein Abonnement?

Haben Sie Fragen zu unseren Bezahlinhalten?

Bestellung Tagespass

Der Zahlungsbetrag beläuft sich auf 1,79 € (inkl. MwSt.)

1. Bitte wählen Sie ein Zahlverfahren aus.

       
  • Lastschrift
  • 2. Tragen Sie für den Versand des Zugangscodes bitte ihre Email-Adresse ein.
 

Bitte warten...

 

 © Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 16.09.2015

 

 

 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Walldürn

Dr.-Hch.-Köhler-Str. 1-3
74731 Walldürn

Tel.: (06282) 95 804

(Telefon nur während Veranstaltungen besetzt)

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!