Neuwahlen und die Berichte prägten die Generalversammlung des DRK-Ortsvereins. Bei der Versammlung wurden auch langjährige Mitglieder geehrt und das Engagement der Aktiven gewürdigt. Dabei blicke der Ortsverein bei der Versammlung im großen Saal des Feuerwehrgerätehauses auf ein arbeitsreiches und sehr erfolgreiches Vereinsjahr 2016/17 zurück. Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Markus Huber, sagte nach der Begrüßung in seinem Bericht, besondere Aktivitäten waren etwa die zahlreichen Arbeitseinsätze, die Blutspendetermine oder die Blutspenderehrung durch die Stadt. Die Mitgliederzahl beläuft sich auf 144. Er dankte allen, die sich für das DRK eingesetzt haben.

Viele Dienststunden geleistet

Bereitschaftsleiter Manuel Sturm berichtete, dass die ehrenamtlich tätigen Helfer des DRK-Ortsvereins wieder alle Hände voll zu tun hatten und viele Dienststunden leisteten. So gab es 11 Dienstabende auf Ortsvereinsebene sowie 5 zentrale Sanitätsfortbildungen beim Kreisverband Buchen. Zusätzlich wurden technische Dienste an fahrzeugen und gerät geleistet. 35 Sanitätswachdienste bei Veranstaltungen, 159 Einsätze der Helfer-vor-Ort-Gruppe oder die drei Blutspendetermine in der Walldürner Nibelungenhalle mit insgesamt 822 Blutspendern stellten den Löwenanteil des Leistungsspektrums des Vereins dar. Damit ist der Ortsverein Walldürn Spitzenreitern bei gesammelten Blutkonserven und bei den HvO-Einsätzen im Gebiet des KV Buchen. Die Zahl der Sanitätswachdienste hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht! Sturm informierte, dass im März 2016 die Fachdienstausbildung Betreuung für die Betreuungsgruppe des Katastrophenschutzes abgeschlossen wurde und die Einheit gegenüber dem Landkreis und der Rettungsleitstelle als "einsatzklar" gemeldet werden konnte.

Alle Jahre wieder... 
... erstellen die Mitglieder der Helfer-vor-Ort Gruppe vom Deutschen Roten Kreuz in Walldürn Anfang Januar ihre Einsatzstatistik vom vergangenen Jahr. Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr mit insgesamt 159 Notfalleinsätzen zurück, bei denen wir der Walldürner Bevölkerung noch schneller helfen konnten als es die gesetzliche Hilfsfrist vorschreibt. Zusätzlich wurde – wie bereits berichtet – das bisherige Einsatzfahrzeug vom Modell Opel Frontera umgestellt auf einen BMW X3 inkl. Umbau und handgefertigter Sonderausstattung durch ehrenamtliche Ortsvereinsmitglieder. 
Die HvO Walldürn besteht derzeit aus 13 freiwilligen Mitgliedern, die versuchen rund um die Uhr zur Stelle zu sein, auch an Wochenenden, Feiertagen und nachts. Bei einem Einsatz sind durchschnittlich zwei bis drei davon zur Stelle. Hierunter wurden 2016 folgende Szenarien abgearbeitet: 

Ein plötzlicher Herzstillstand. Jetzt zählt jede Sekunde um das Überleben der Person zu sichern. 

Eine Situation wie Sie unsere ehrenamtlichen Sanitäter vom DRK Ortsverein Walldürn mehrmals im Jahr erleben wenn sie zum Einsatz alarmiert werden. In den meisten dieser Fälle endet es für den Patienten leider tödlich. Denn selbst 10 min ohne Herzschlag können ausreichen um eine Wiederbelebung unmöglich zu machen. Das Gehirn wird nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und stirbt ab.

Besonders wichtig erscheinen daher die Maßnahmen der Ersthelfer, die das Geschehen beobachtet haben. Unter dem Motto "Prüfen- Rufen-Drücken" findet alljährlich deutschlandweit die Woche der Wiederbelebung statt. Schon seit Jahren beteiligt sich der Ortsverein vom Roten Kreuz in Walldürn an der Kampagne und bietet in den Walldürner Banken einen Tag im Jahr allen die Möglichkeit das Wissen zur Reanimation aus dem letzten Erste Hilfe Kurs zu vertiefen. Mit im Mittelpunkt stehen dabei die Frühdefibrillatoren, die sich inzwischen an einigen öffentlichen Plätzen befinden. 

 

Unter dem Motto „Erste Hilfe – Kinder lernen helfen“ fand am Montagnachmittag das Kinderferienprogramm des Jugendrotkreuzes Walldürn statt. Das Programm wurde von den beiden JRK-Leitern Martin Folhoffer und Nadja Reiss gestaltet, sowie von den Gruppenleitern Erik Macht, Anna-Lena Löhr und Selina Seitz unterstützt. Insgesamt nahmen 16 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren teil.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Einblick in den Ablauf durch Martin Folhoffer, begaben sich die Kinder in die Schulungsräume des DRK im ersten Obergeschoss des Feuerwehrgerätehauses. Dort führte Nadja Reiss mit einer Präsentation die Kinder an das Thema „Erste Hilfe“ heran. In dieser wurden die Themen „Was ist Erste Hilfe?“, „Was ist ein Notfall?“ und das Absetzen eines Notrufs erläutert. In Fallbeispielen wurde das Versorgen einer Blutung, sowie das Durchführen der stabilen Seitenlage erarbeitet.

Parallel dazu wurde in der Garage des DRK das Einsatzfahrzeug gründlichst unter die Lupe genommen. Die Kinder durften sämtliche Bestandteile eines Notfall-Rucksacks kennenlernen und teilweise sogar ausprobieren. Nach einer kurzen Trinkpause, hatten die Kinder die Möglichkeit in jeweils vier Gruppen, das Gelernte in die Tat umzusetzen. Gewissenhaft legten sich die Kinder gegenseitig einen Druckverband, sowie eine Polsterschiene an und übten abwechselnd die stabile Seitenlage und das Anlegen eines Dreiecktuchs, wobei der Spaß nicht zu kurz kam.

Das Blaulicht, sowie das Martinhorn des Einsatzfahrzeuges läutete das Ende eines ereignisreichen Nachmittags ein.

Zur Erinnerung erhielten die Kinder eine Urkunde, mit welcher sie das Erlebte stolz präsentieren konnten.

Info: Die allgemeine Gruppenstunde des Jugendrotkreuz findet wöchentlich, montags von 18:30 bis 19:45 im DRK-Heim des Ortsvereins Walldürn statt.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Walldürn

Dr.-Hch.-Köhler-Str. 1-3
74731 Walldürn

Tel.: (06282) 95 804

(Telefon nur während Veranstaltungen besetzt)

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!